Aktuelles Jahr

Blankenfelde, den 11.03.2021

Liebe Sängerinnen und Sänger, liebe fördernde Mitglieder, lieber Rainer,

das Jahr 2021 hat begonnen und wir konnten und durften uns nicht bei einer Chorprobe treffen und das Konzert mit dem Inhalt vom DDR - Rock vorbereiten. Wann das in diesem Jahr sein wird, ist auch nicht klar. Also hoffen wir, dass das so schnell wie möglich passieren wird. Jeder von uns hat sicherlich versucht, diese komische Zeit so gut es geht zu überbrücken. Auch möchte ich an dieser Stelle den Wunsch äußern, dass es bei Niemandem von Euch durch die Pandemie eine ernstere Krankheit oder Schlimmeres gegeben hat und geben wird. Das Singen, die dienstäglichen Probeabende fehlen sicherlich nicht nur Marianne und mir. Der Kontakt zu den Mitgliedern des Chores hat sich auf nur kurze Treffen beschränkt. So haben wir Iris einmal beim Einkaufen, oder Ulrike beim Spaziergang nahe Jühnsdorf getroffen. Auch ist Carola einmal mit dem Rad an mir vorbeigefahren. Auch mit Hans hatte ich mehrfach Kontakt. Ansonsten hat es auch viele telefonische Kontakte gegeben. Auch bei Wolfgang waren wir, um Eier zu holen und da war das Hauptthema auch oft der Chor. Immer ist die Hoffnung dabei gewesen, dass es schnell ein Ende durch die vielen Impfstoffe geben wird. Dem Anschein nach wird es aber doch noch bis zum Sommer andauern ehe wir wieder einigermaßen “normal” miteinander umgehen können. Viele Pläne sind inzwischen nicht durchführbar geworden oder Treffen sind auf einen späteren Zeitpunkt geplant. So wollten wir die Woche vor Ostern mit unseren 3 Enkeln in Zinnowitz sein. Leider kam die Stornierung. Die Seminargruppentreffen von Marianne und mir sind vom Juni auf Anfang bzw Ende September verlegt worden, immer in dem Glauben, dass es dann was wird. Jeder von uns könnte sicherlich diese Fakten ergänzen und anderen Begebenheiten schildern. Auch unsere mehrfach geplanten Reisen nach Österreich (Tirol) zu unserer jüngeren Tochter und ihrer Familie fehlen uns sehr. Wir versuchen uns immer mit dem Spruch “Wenn das alte Jahr erfolgreich war, dann freue Dich aufs Neue – war es schlecht, dann erst recht!” unsere gute Laune zu erhalten. Marianne und ich freuen uns jedenfalls riesig auf die hoffentlich bald wieder möglichen Probeabenden und damit verbunden auch auf die Chorkonzerte. Dann können wir sicherlich auch wieder unsere fördernden Mitglieder als Zuhörer begrüßen.

Ich wünsche Euch Allen eine schöne Zeit, sowie viel, viel Gesundheit im Namen des Vorstandes des Chores.

Zum Schluss noch ein Satz, welcher alle Wünsche ausdrückt: Bleibt im Kopf positiv, aber ansonsten bitte negativ.

Es grüßt Euch in dieser komischen Zeit

Klaus Dieter Leppin

 

 

Liebe Chormitglieder und Besucher, dieses Jahr ist alles anders.

 

Covid 19 ging natürlich auch an uns nicht spurlos vorbei.

Lange Zeite durfte gar nicht geprobt werden.

Nun Proben wir wieder, allerdings erst mal nur in den Stimmgruppen und wie es die Räumlichkeiten zulässt. Denn wir müssen ja einen mindest Abstand wahren und sind auf die entsprechenden Räumlichkeiten angewiesen.

Leider muss gesagt werden das es im Jahr 2020 keine Konzerte mehr geben wird.

Wir schauen aber voraus ins Jahr 2021 und planen dort unser DDR Konzert zu geben.

Wie und wann entscheiden leider noch nicht wir.

Wir wünschen allen das sie gesund und munter bleiben.

Ihr gemischter Chor Mahlow 1912 e.V.

 

 

Leserbrief zu

Der (un)bekannte Udo Jürgens

Ein verwirrender aber zugleich geheimnisvoller Titel eines Chorkonzertes. Hierzu hatten der „Gemischte Chor Mahlow 1912 eV“ (Ltg. Rainer Keck) und der „Scheunenchor Großziethen“ (Ltg. Anja Nowatzeck) herzlich eingeladen.

Nach Beendigung des Konzertes haben wir uns wirklich gefreut, diese Einladung angenommen zu haben. Die sehr tief gehenden, zumeist unbekannten Texte, eröffneten dem Zuhörer völlig neue Sichtweisen auf Udo Jürgens. Auch die biografischen Intermezzi zeichneten uns ein klares Bild vom Leben des Sängers. Wir waren absolut begeistert, mit welcher Hingabe und vor allem mit welcher Freude alle Mitwirkenden bei der Sache waren. Alle Mühen und Entbehrungen für die vielen Chorproben schienen abgefallen zu sein; man spürte im Publikum die Leichtigkeit und auch den Humor, mit denen die Sängerinnen und Sänger ihr Repertoire darbrachten. Trotz sicher aufgetretenen Lampenfiebers meisterten alle Solisten ihren Part hervorragend und wurden auch teilweise vom begeisterten Publikum vehement unterstützt. Insgesamt kann man beide Chöre für die Einsatzbereitschaft und die unverkennbare Freude am Singen nur loben und wünschen, dass es genügend Nachwuchs gibt, der die Freude am Singen weiterleben kann.

Zu loben sind unbedingt die Professionalität und hervorragende Leistung von Frau Anja Nowatzeck (Dirigat) und Herrn Rainer Keck virtuose und musikalische Begleitung.

Wolfgang Leppin im Namen zweier dankbarer Familien aus Potsdam und Kloster Lehnin

 

 

Das Konzert „Der (un)bekannte Udo“ wurde zum zweiten Mal in Mahlow aufgeführt. Wieder war das Vereinshaus bis auf den letzten Platz ausverkauft. Wir bedanken uns bei allen Besucherinnen und Besuchern für das lebhafte Interesse. Das Bild zeigt die Sängerinnen und Sänger vom Großziethener Scheunenchor und vom Gemischten Chor Mahlow. Am Pult Anja Nowatzeck und am Piano Rainer Keck.

Mitwirkende im Konzert waren:

Gemischter Chor Mahlow 1912 e.V.

Leitung:   Rainer Keck

Großziethener Scheunenchor

Leitung:   Anja Nowatzeck

Künstlerische Gesamtleitung und Klavierbegleitung:

Rainer Keck

Conférenciers:

Roswita Grüneberg, Rainer Rowald

Solisten:

Iris Gäbert, Sabine Näther, Anja Nowatzeck, Sonja Schmidt, Florentine Zink

Detlef Hünich, Rainer Keck, Klaus Dieter Leppin, Hans-Walter Ludwig

Wolfgang Mehlis, Andreas Polzin, Rainer Rowald

Konstantin Schulte, Christoph Singer

Für den guten Ton sorgten Kai und Robert.

Allen Mitwirkenden danken wir ganz herzlich.

 

 

Adventskonzert 2018 des Gemischen Chores Mahlow 1912 e.V.

Konzert in Mahlow: Bekannte Weihnachtslieder und modernes beschwingtes Oratorium 

Mahlow. Mit einem festlichen Konzert stimmte der gemischte Chor Mahlow 1912 e.V. sein Publikum am Sonntag auf die Weihnachtszeit ein. Der Chor unter der Leitung von Rainer Keck widmete sich im Vereinshaus Mahlow neben bekannten und beliebten Weihnachtsliedern auch einem Weihnachtlichen Oratorium von Lorenz Maierhofer. Das moderne Stück „There Is A Light“ des österreichischen Komponisten vereint Klänge aus amerikanischen Gospels und Südamerikanischen Folk-Liedern mit deutschen Klängen. Dazu lasen die Chormitglieder Auszüge aus der biblischen Weihnachtsgeschichte. Das Publikum war trotz der ungewohnten Klänge und der drei verschiedenen Sprachen schnell mitgerissen von dem Musikwerk. Einige Stücke hatten echten Ohrwurmcharakter. Die humorvolle und lockere Vortragsweise des Chores ließ das anspruchsvolle Musikstück leicht und beschwingt klingen.

Sichtlich gelöst ging der Chor dann in den zweiten Teil des Konzertes. Bekannte und weniger bekannte Weihnachtslieder wurden vom Chor, begleitet von Rainer Keck am Klavier und unterstützt durch die schönen Stimmen der Solisten Iris Gäbert, Sabine Näther und Christoph Singer dargeboten.  Als der Chorleiter zum Mitsingen aufforderte, ließ sich das Publikum nicht zweimal bitten und war spätestens bei den beliebten Weisen „O du fröhliche“ und „Stille Nacht“ mit kräftiger Stimme dabei. Vielleicht fasste der eine oder andere im Publikum den Entschluss, künftig auch auf der Bühne mitzusingen. Der Chor probt Dienstags im Vereinshaus und freut sich über neue Mitglieder.

K. Bauer-Leppin